Freitag, 14. Dezember 2012

Renate Künast zum Tierschutz der Bundesregierung: "Ein schwarz-gelber Sa...



Tier Politik

D: Desaster für den deutschen Tierschutz

Bundestag Jürgen Matern / Wikimedia Commons, CC-BY-3.0
Der Bundestag hat gestern Nacht mit den Stimmen von CDU/CSU und FDP ein neues Tierschutzgesetz verabschiedet und damit ein klares Zeichen gegen den Tierschutz gesetzt.
Dr. Martina Stephany, Kampagnenleiterin bei VIER PFOTEN, sagt: „Das neue Gesetz ist ein Desaster für den Tierschutz. Zugunsten der Profitinteressen einzelner Gruppen nimmt Schwarz-Gelb millionenfaches Tierleid in Kauf. Das Tierschutzgesetz ist so beschämend für Deutschland, dass es seinen Namen nicht verdient. Es sollte umbenannt werden in Tierqualgesetz“.
Laut dem neuen Gesetz soll ein Verbot einzelner Wildtierarten im Zirkus nur dann erwogen werden, wenn die Tiere unter „erheblichen Schmerzen, Leiden oder Schäden“ gehalten oder befördert werden. Dr. Martina Stephany: „Damit toleriert die Regierung stillschweigend, dass viele Wildtiere im Zirkus nicht annähernd artgerecht gehalten werden. Die Formulierung ist im Vergleich zum alten Tierschutzgesetz ein Rückschritt.“ Auch die Möglichkeiten neuer EU-Vorgaben zur Reduzierung von Tierversuchen, wurden in der Novelle nicht ausgeschöpft. So gibt es nach wie vor die Möglichkeit, Versuche an Menschenaffen durchzuführen. Der Schenkelbrand von Pferden bleibt weiter erlaubt, Qualzuchten werden nicht konsequent verboten und die Kastration von Ferkeln darf – obwohl es bereits praxisreife Alternativen gibt – noch bis 2019 ohne Betäubung durchgeführt werden.
Der ursprüngliche Entwurf von Landwirtschaftsministerin Aigner enthielt immerhin ein paar konkrete Verbesserungsvorschläge. Doch davon ist nach den Beratungen der Regierungsfraktionen kaum etwas übrig geblieben, so dass die Novelle als Kniefall vor dem Lobbydruck aus Landwirtschaft, Pharmaindustrie, Zirkus- und Pferdebranche bewertet werden muss. Kampagnenleiterin Martina Stephany sagt: „Das Staatsziel Tierschutz wurde klar verfehlt. Die stets von Aigner betonte Führungsrolle Deutschlands in Sachen Tierschutz in der EU ist eine Farce.“
In der Nacht zu Freitag stimmte das Parlament der Reform zu. Als nächstes muss der Bundesrat dem Gesetz zustimmen – oder aber den Vermittlungsausschuss anrufen. VIER PFOTEN appelliert an die Bundesländer, ein klares Signal für mehr Tierschutz zu geben und der Novelle im Bundesrat ihre Zustimmung zu verweigern.

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Initiative zur Abschaffung der Jagd

Initiative zur Abschaffung der Jagd

Leben ist Einheit - Schafft die Jagd ab!

Dienstag, 30. Oktober 2012

Friedfertiger Landbau - Der Nahrungs-AllRounder

Friedfertiger Landbau - Der Nahrungs-AllRounder

Friedfertiger Landbau - Der Nahrungs-AllRounder

Gemüse und Obst frisch vom Feld

Beim Gemüse und Obst im Vegetarischen Hin zur Natur-Supermarkt gehen Sie auf Nummer Sicher: Vom Anbau bis zum Verkauf kommt alles aus einer Hand - und immer frisch zu Ihnen auf den Tisch. Und Sie tun dabei nicht nur etwas für Ihre Gesundheit - Sie unterstützen damit auch Böden, Natur und Tiere. Sie helfen mit, dass eine schonende Landwirtschaft, der Friedfertige Landbau, auf immer größeren Flächen möglich wird: ohne chemische Dünger, ohne Pestizide, ohne Nutztierhaltung, ohne Mist und Gülle, ohne Klärschlamm... Der friedfertige Umgang mit den Feldern, die fürsorgliche Lagerung der geernteten Früchte und die schonende, werterhaltende Aufbereitung und Verarbeitung bei uns im Haus garantieren Ihnen höchste Qualität.
 
Einen Großteil der Produkte erhalten Sie auch über:
Lebe Gesund-Versand, Tel. 0800/122-4000
www.LebeGesund.de

Mittwoch, 20. Juni 2012

Die Botschaft des Schöpfers

Universelles Leben - Die Botschaft des Schöpfers




Sie sind hier: Startseite > Prophetie > Die Botschaft



Gabriele, die Prophetin und Botschafterin Gottes in dieser
 Zeit, hat am 27.2.2001 von GOTT, dem Ewigen, folgende Botschaft empfangen, die sie hiermit an ihre Mitmenschen weitergibt:

Der Schöpfer:


Ich Bin der Gott Abrahams, der Gott Isaaks

 und der Gott Jakobs.Ich Bin der Gott aller 

wahren Propheten.

Ich, GOTT, der Allmächtige, erhebe Meine

 Stimme durch Meine Prophetin und Botschafterin

 und richte sie an die Menschheit.

Hört auf, eure Mitgeschöpfe, die eure 

Tiergeschwister sind, zu verzehren!

Hört auf, sie zu quälen durch Tierversuche

 und durch Freiheitsentzug, indem ihr sie in

 Ställen haltet, die tierunwürdig sind! Tiere

 lieben die Freiheit, ebenso wie ihr, die Menschen.

Hört auf, Kleinsttiere, das Bodenleben, zu töten

 durch künstliche Düngemittel, auch durch 

Exkremente und dergleichen!

Hört auf, Wälder abzuholzen, abzubrennen 

und den Tieren in Wald und Flur den Lebensraum

 zu nehmen. Gebt ihnen ihren Lebensraum,

 Wälder, Felder und Wiesen, zurück; anderenfalls

 wird euer Schicksal, das ihr euch selbst

 auferlegt habt, euer Haus und Hof und eure 

Ernährungsquellen wegnehmen durch

 weltweite Katastrophen, die ihr selbst 

geschaffen habt durch euer Verhalten gegen 

das Leben, gegen die Reiche der Natur, 

einschließlich der Tiere.

Sollten die Menschen Meine Worte abermals

 dem Wind übergeben, dann wird für sie der

 Sturm, das weltweite Schicksal, einsetzen und

 die Menschen zu Hunderttausenden hinwegraffen 

– zum einen durch weltweite Katastrophen, zum

 anderen durch Krankheiten, die ähnlich wie 

Seuchen über sie hereinbrechen und die sie durch

 ihre Abkehr von jeglicher geistigen Ethik und 

Moral den Tieren auferlegt haben, die sie derzeit

 zu Tausenden verbrennen. Wer nicht umkehrt, 

dem wird es ähnlich ergehen.

Mein Wort ist gesprochen. Die weltweite Apokalypse

 ist im Gange. Wer nicht hören will, wird in immer

 kürzeren Abständen seine geschaffenen 

Ursachen als Wirkungen fühlen. Ich habe die 

 Erde mit ihren Pflanzen, Tieren und Mineralien zu 

Mir erhoben. Wer weiterhin an die Mutter Erde mit

 all ihren Lebensformen Hand anlegt, der wird

 die Wirkungen spüren. Hört auf, zu quälen, zu 

töten und zu morden!

Hört auf, ihr Menschen, mit eurem bestialischen 

Verhalten, das ausschließlich euch trifft und kein

 anderes Wesen; denn was ihr den Geringsten eurer 

Mitgeschöpfe antut, das tut ihr Mir an und euch selbst.

Es ist genug! Kehrt um, sonst setzt sich die Ernte fort,

die eure Saat ist.

ICH BIN der ICH BIN, immer Derselbe,

 gestern, heute und morgen, in alle Ewigkeit.

 

 


Diese Schöpferbotschaft ist in der Gratis-Broschüre
Der Mord an den Tieren
ist der Tod der Menschen
aus der Reihe "Der Prophet" enthalten.
Erhältlich über das Bestellformular

© 2007 Universelles Leben e.V. • E-Mail: info@universelles-leben.orgImpressum


Freitag, 8. Juni 2012

Montag, 5. März 2012

Freitag, 2. März 2012